BdP Stamm Graue Wölfe Friedrichsdorf e.V.

Vereinssatzung

Satzung des Unterstützungsvereins Friedrichsdorfer Pfadfinder e.V.

{definitionbot=disable}§1 Name und Sitz
  1. Der Verein führt den Namen „Unterstützungsverein Friedrichsdorfer Pfadfinder e.V.“.
  2. Sitz des Vereins ist Friedrichsdorf

§2 Zweck

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugendpflege und Jugendfürsorge. Der Verein fördert ideell und materiell ausschließlich die Arbeit des Pfadfinderstamms „BdP Stamm Graue Wölfe Friedrichsdorf e.V.“ Mitglied im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP). Der Verein ist parteipolitisch nicht gebunden und interkonfessionell.
  2. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Unterhaltung der Heimanlage in der Landgraf Friedrich Straße 43 in Friedrichsdorf verwirklicht, die dem „BdP Stamm Graue Wölfe Friedrichsdorf e.V.“ zur Verfügung gestellt wird.

§3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Geschäftsjahr

  1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§5 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, deren Interessen mit den Interessen des BdP Pfadfinderstamms „Graue Wölfe“ übereinstimmen.
  2. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Zustimmung hat eine generelle Einwilligung zur Stimmabgabe des Minderjährigen bei Mitgliederversammlungen zu beinhalten.
  3. Der Antrag auf Aufnahme ist schriftlich zu stellen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.
  4. Die Mitgliedschaft endet
    1. mit dem Tod des Mitglieds,
    2. durch Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres zulässig und muß spätestens am 30. November des betreffenden Jahres schriftlich mitgeteilt werden,
    3. durch Ausschluß aus dem Verein,
    4. durch Beitragsrückstand von mindestens 2 Jahren.
    5. durch Austritt aus dem BdP Stamm „Graue Wölfe“
  5. Ein Mitglied, das in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluß des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluß ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluß ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mit Einschreiben gegen Rückschein zuzustellen. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Hierzu ist eine Mehrheit von drei Vierteln der auf der Mitgliederversammlung erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungs-Beschluß.
  6. Ein Vorstandsmitglied, das in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch eine Mehrheit von drei Vierteln der auf der Mitgliederversammlung erschienenen Vereinsmitglieder ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluß ist das betroffene Vorstandsmitglied persönlich oder schriftlich auf der Mitgliederversammlung zu hören.

§6 Organe

  1. Die Organe des Vereins sind:
    1. Der Vorstand
    2. Die Mitgliederversammlung

§7 Der Vorstand

  1. Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem Kassenwart. Er arbeitet für den Verein ehrenamtlich. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vom Vorstand vertreten. Durch den Vorstand können jedoch auch Einzelvollmachten erteilt werden.
  2. Der Kassenwart führt die Finanzgeschäfte des Vereins.
  3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds bestellen. Wiederwahl ist möglich.
  4. Zur Wahl des Vorstands ist eine Zweidrittelmehrheit der auf der Mitgliederversammlung erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich. Sollte keine Mehrheit gefunden werden, entscheidet im zweiten Wahlgang die relative Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder.

§8 Die Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist jährlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 6 Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte vorläufige Tagesordnung mitzuteilen. Anträge von Mitgliedern, die in die Tagesordnung mit aufgenommen werden sollen, müssen 3 Wochen vor Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sein. Eine geänderte Tagesordnung ist den Mitgliedern unverzüglich mittels Brief mitzuteilen.
  2. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
    1. Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands.
    2. Entlastung des Vorstands. Bei Nichtentlastung des Vorstands kann die Mitgliederversammlung unmittelbar in der selben Sitzung den gesamten Vorstand oder einzelne Mitglieder des Vorstandes abwählen. Hierzu ist eine Zweidrittelmehrheit der auf der Mitgliederversammlung erschienenen Vereinsmitgieder erforderlich.
    3. Wahl von zwei Rechnungsprüfern für das jeweils folgende Rechnungsjahr. Diese sind vor dem Beschluß über die Entlastung des Vorstands zu hören.
    4. Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags.
    5. Wahl des Vorstands durch die Mitgliederversammlung.
    6. Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluß durch den Vorstand.
    7. Beschlüsse über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung, die nur mit einer Dreiviertelmehrheit aller Mitglieder beschlosser werden kann.
    8. Änderung des Vereinszwecks. Diese erfordern die Zustimmung aller Mitglieder, nicht erschienene Mitglieder müssen schriftlich zustimmen.
  3. Die Mitgliederversammlung ist nur beschlußfähig, wenn wenigstens zwei Drittel der Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei Nichterreichen der Beschlußfähigkeit ist die Mitgliederversammlung erneut unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 3 Wochen durch persönliche Einladung mittels Brief einzuberufen. Diese Folgeversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlußfähig.
  4. Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.
  5. Die Versammlung wird von dem Versammlungsleiter geleitet. Er wird zu Beginn jeder Mitgliederversammlung neu gewählt.
  6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Der Protokollführer wird zu Beginn jeder Mitgliederversammlung neu gewählt. Eine Kopie des Protokolls ist in einem Zeitraum von 5 Wochen den Vereinsmitgliedern und der Stammesführung der „Grauen Wölfe“ zuzuschicken.
  7. Stimmengleichheit führt zur Ablehnung eines Antrags bzw. zum Scheitern einer Wahl. Beschlüsse werden mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßt.
  8. Zu Begin der Vorstandswahl wird ein Wahlleiter gewählt.

§9 Mitgliedsbeiträge, Überschüsse

  1. Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils am 1. Januar eines Jahres im voraus fällig. Über die Höhe des Jahresbeitrags entscheidet die Mitgliederversammlung. Sie kann den Beitrag für Schüler und Studenten bis zu 50% ermäßigen.
  2. Rechnungsmäßige Überschüsse des Vereins dürfen nur für satzungsbezogene Zwecke verwendet werden.

§10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins
    1. an den BdP Stamm Graue Wölfe Friedrichsdorf e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.
    Oder, sollte dieser Verein nicht mehr bestehen,
    1. an die Stiftung Pfadfinden, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat. (Geschäftsstelle: Katzenberg 93, 55126 Mainz)
    Oder, sollte diese Stiftung nicht mehr bestehen,
    1. an die Stadt Friedrichsdorf, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.
Aktuelle Seite: Startseite Vereinssatzung